ISA-Jahrbuch zur Sozialen Arbeit 2018/2019 - Zum 40-jährigen Jubiläum des ISA

von: Institut für soziale Arbeit e.V.

Waxmann Verlag GmbH, 2019

ISBN: 9783830990390 , 256 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 21,99 EUR

Mehr zum Inhalt

ISA-Jahrbuch zur Sozialen Arbeit 2018/2019 - Zum 40-jährigen Jubiläum des ISA


 

Impressum

4

Inhalt und Mehr als ein Vorwort … (Wolfgang Rüting)

9

Zu den Beiträgen der Autorinnen und Autoren (Das Redaktionsteam)

13

Prof. Dieter Kreft

20

Veränderte Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen. Lebenslagen von Kindern und Jugendlichen im gesellschaftlichen Wandel der letzten 40 Jahre (Richard Münchmeier)

22

1. Was hat sich gewandelt?

22

2. Stimmen unsere Bilder vom Kindsein noch?

24

3. Das Veralten des traditionellen ›Jugendkonzepts‹

28

4. Mädchen und der Wandel der weiblichen Biographie

32

5. ›In Deutschland zuhause‹? Zur Situation junger Ausländer/innen

33

6. Wandel der jugendlichen Verhaltensstile

34

Vom Skandal zur Reform. Entwicklung sozialpädagogischer Professionalität von den 1970er zu den 2010er Jahren (Carola Kuhlmann)

40

1. Politisierung Sozialer Arbeit von links in den 1970er Jahren – radikale Kritik an Kapitalismus und Patriarchat

41

2. Lebensweltorientierung und Alternativbewegung in den 1980er Jahren

44

3. Von der Adressatin zum Kunden – Ausdifferenzierung, Professionalisierung und Dienstleistungsorientierung in den 1990er Jahren

47

4. Ökonomisierung, Etablierung und Aufarbeitung in den 2000er Jahren

49

5. 2010er Jahre – Digitalisierung, Inklusion und Migration

51

Abschließend bleibt zu fragen:

53

Literatur

53

»Bildung ist mehr als Schule …« Zum Wandel von der Erziehung zur Bildung in der Kinder- und Jugendhilfe (Anke König)

61

Vorbemerkung

61

Einführung

61

1. Begriffsbestimmung ›Erziehung‹ und ›Bildung‹

63

2. Spurensuche in der Sozialpädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit

67

3. Fazit

70

Literatur

72

Vergesellschaftung und Verrechtlichung von Erziehung und Sozialpädagogik von 1970 bis 2018 (Johannes Münder)

75

Vorbemerkung

75

Zur Sache

75

1. Verrechtlichung und Entregelung im Familienrecht, im zivilrechtlichen Kindschaftsrecht

76

1.1 Im Ehe- und Scheidungsrecht

76

1.2 Im zivilrechtlichen Kindschaftsrecht

78

2. Kinder- und Jugendhilferecht

80

3. Der Kinderschutz

82

4. Form und Inhalt

86

Literatur

87

40 Jahre Institut für soziale Arbeit e. V. Ein Entwicklungsbericht (Ilona Heuchel / Erwin Jordan)

96

Wie praktisch darf Forschung werden? Zum Verhältnis von Praxis, Forschung und Theorie Sozialer Arbeit (Christian Schrapper)

141

1. Praxis und Forschung: Positionen und Perspektiven

143

2. Forschungspraxis als Tat-Forschung?

146

Kommune und Lebenswelt (Maren Hilke, Jörg Kolscheen, Johannes Schnurr, Bettina Suthues)

156

Zusammenarbeit: Netzwerke und Kooperationssysteme

159

Interne Kooperation: Planung, Teamarbeit, Organisationskultur

164

Öffentlicher Diskurs: Information, Partizipation, Aufmerksamkeitsfokussierung

168

Fazit

172

Demokratie will gelernt sein. Wie Bildungsorte Mitbestimmung und Beteiligung gestalten (Philipp-Emanuel Oettler, Mario Roland,Sarah Spannruft)

181

1. Begriffliche Annäherung, Forschungsstand und Ableitungen

182

2. Von Anfang an – zur Bedeutung elementarer Bildungseinrichtungen

184

3. Ganztägig bilden und ganztägig beteiligen?

186

4. Was sind Stellschrauben für mehr Partizipation und Teilhabe?

189

5. Fazit

192

Literatur

193

Kinderschutz: aktuelle Themen und Spannungsfelder eines zentralen Handlungsfeldes der Kinder- und Jugendhilfe (Milena Bücken, Andrea Conraths und Lena Deimel)

199

1. Gefährdung innerhalb (pädagogischer) Institutionen als Perspektive im Kinderschutz

202

1.1 Pädagogische Institutionen als Orte der Aufdeckung und Abwendung von Gefährdungen

202

1.2 Pädagogische Institutionen als Orte der Gefährdung von Kindern und Jugendlichen

203

1.3 Institutionelle Konzepte zum Schutz von Kindern und Jugendlichen als kreative und partizipative Organisationsentwicklungsprozesse

206

2. Beratung der Kinderschutzfachkraft im Gesundheitswesen – Ein Beitrag zur Qualifizierung und Kooperation im Kinderschutz?

209

2.1 Aufbau und Umsetzung des Beratungsangebots aus der Perspektive der Jugendhilfe

211

2.2 Perspektiven des Gesundheitswesens auf das Beratungsangebot

212

2.3 Hilfreiche und hinderliche Faktoren in der Umsetzung

213

3. »Kinderschutz« als Ausdruck subjektiver Rechte von Kindern und Jugendlichen?!

215

4. Fazit und Ausblick

218

Literatur

221

Das Konzept der sozialen Inklusion und seine Chancen für gesellschaftliche Teilhabe (Sandra Dezort, Laura Förste, Rabea Pfeifer, Sabine Schröer, Désirée Skala, Heinz-Jürgen Stolz)

226

1. Systemtheoretische Annäherung an den Inklusionsbegriff

226

2. Soziale Inklusion im Fokus

230

2.1 Die Entwicklung des Schulsystemsunter der Perspektive der sozialen Inklusion

230

2.2 Diversitätssensibler Umgang mit Daten im Bildungsmonitoring

233

2.3 Präventionsketten als sozial-inklusiver Handlungsansatz für Kommunen

235

3. Fazit

238

Literatur

239

Zwischen Politik, Praxis und Forschung. Profil und Perspektiven für das Institut für soziale Arbeit e. V. (Wolfgang Rüting, Christian Schrapper, Ilona Heuchel, Christa Höher-Pfeifer, Jens Pothmann, Herbert Boßhammer, Sabine Ader (ISA-Vorstand))

246

1. Das Profil des ISA: fachpolitisch, praxisbezogen und forschungsbasiert

247

2. Entwicklungsaufgaben für die Zukunft des Instituts

249

Fazit

252

Literatur

252

Autorinnen und Autoren

253