Kolonialismus und die Erfahrungen des jungen Java-Chinesen Tan Tjwan Hie - Ein postkolonialer Beitrag zur Erinnerungskultur

von: Eva König-Werner

Waxmann Verlag GmbH, 2018

ISBN: 9783830987482 , 324 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 35,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Kolonialismus und die Erfahrungen des jungen Java-Chinesen Tan Tjwan Hie - Ein postkolonialer Beitrag zur Erinnerungskultur


 

Diese biographische Studie thematisiert das Erleben kolonialer Herrschaft durch Kolonialisierte am Beispiel des jungen Tan Tjwan Hie in Niederländisch-Ostindien/Indonesien der 1920er bis 1940er Jahre. Er wuchs auf Java als Mitglied der chinesischen Minderheit in einer wohlhabenden Händlerfamilie auf und war einer der wenigen nicht europäischen Schüler im elitären niederländischen Schulsystem. Im Schulalltag wurde er mit der Doktrin westlich-universaler Superiorität sowie der Zuschreibung von Inferiorität, rassistischen Diskriminierungen und Ausgrenzung konfrontiert. Die Studie behandelt die (un-sichtbaren) Wesensmerkmale einer kolonialen Lebenswelt mit 'hautfarbenorientierter Kastengesellschaft' und Identitätsproblemen aus der Perspektive Tans. Die hegemonialen und soziokulturellen Strukturen des niederländischen Apartheidsystems (und der späteren kurzen japanischen Militärherrschaft) werden, auch hinsichtlich der Gestaltung des chinesischen Sonderstatus, im historischen Kontext erläutert.

Eva König-Werner studierte Französisch und Geographie in Paris, Marburg, Hamburg, Göttingen und Bonn/Köln (ferner Philosophie, Sprachen). Sie arbeitete als Lehrerin und promovierte nach dem Soziologiestudium an der Universität Bremen über die Erfahrungen eines Kolonialisierten auf Java. Ihr Interesse gilt interdisziplinärer Forschung über Kolonialismus, Geflüchtete und Kriegskinder.