Schulgestaltung - Aktuelle Befunde und Perspektiven der Schulqualitäts- und Schulentwicklungsforschung. Grundlagen der Qualität von Schule 2

Schulgestaltung - Aktuelle Befunde und Perspektiven der Schulqualitäts- und Schulentwicklungsforschung. Grundlagen der Qualität von Schule 2

von: Ulrich Steffens, Katharina Maag Merki, Helmut Fend

Waxmann Lehrbuch, 2017

ISBN: 9783830986171 , 336 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 30,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Schulgestaltung - Aktuelle Befunde und Perspektiven der Schulqualitäts- und Schulentwicklungsforschung. Grundlagen der Qualität von Schule 2


 

Buchtitel

1

Impressum

4

Inhalt

5

Vorwort

7

Schulgestaltung. Aktuelle Befunde und Perspektiven der Schulqualitäts- und Schulentwicklungsforschung (Ulrich Steffens, Katharina Maag Merki & Helmut Fend)

9

Eine Einleitung

9

Teil I: Schulqualität

10

(1) Ulrich Steffens: Schulqualität – Rekonstruktion einer Idee

11

(2) Hartmut Ditton: Zum Wirkungszusammenhang der schulischen Handlungsebenen

12

(3) Helmut Fend: Schule als pädagogische Handlungseinheit im Kontext: Qualitätsbewusstsein und Qualitätsentwicklung in governancetheoretischer Sicht

13

(4) Martin Heinrich: Schlaglichter auf die Schulqualitätsforschung aus einer Governance-Perspektive. Analysen zu Aushandlungsprozessen am Beispiel der dialogischen Schulinspektion und der Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises

14

(5) Wolfgang Böttcher: Schulqualität und der Einfluss der Ökonomie. Skizzen und Thesen zu einem angespannten Verhältnis

15

(6) Tobias Feldhoff & Falk Radisch: Messung von Schulqualität

16

Teil II: Schulentwicklung

17

(7) Hans Haenisch & Ulrich Steffens: Schlüsselfaktoren für die Entwicklung von Schulen

18

(8) Tobias Feldhoff: Was wissen wir über die Lernfähigkeit von Schulen?

19

(9) Rudolf Messner: Gute Schulen – selbstständig und mit besonderer Schulkultur

20

(10) Michael Schratz: Innovative Schulen – exzellente Praxis. Tendenzen der Schulentwicklung am Beispiel des Deutschen Schulpreises

21

(11) David Kemethofer & Herbert Altrichter: Der Beitrag neuer Steuerungsinstrumente zur Qualitätsentwicklung in der Einschätzung von Schulleitungen

22

Teil III: Schulqualität und Schulentwicklung

23

(12) Katharina Maag Merki: „School Improvement Capacity“ als ein Forschungsfeld der Schulentwicklungs- und Schuleffektivitätsforschung. Theoretische und methodische Herausforderungen

23

(13) Linda Marie Bischof, Tobias Feldhoff, Jan Hochweber & Eckhard Klieme: Untersuchung von Schulentwicklung anhand von Schuleffektivitätsdaten – „Yes we can“?!

24

(14) Jaap Scheerens: Das Potenzial von Ergebnissen der Schuleffektivitätsforschung für die Weiterentwicklung von Schulen

25

Ausblick

27

Literatur

27

Schulqualität – Rekonstruktion einer Idee und ihre Folgen (Ulrich Steffens)

29

1. Das Anliegen des Schulqualitätsansatzes

29

2. Die Kontroverse um die Wirksamkeit von Schule

31

3. Der Blick auf die einzelne Schule als pädagogische Handlungseinheit

34

4. Schulqualität als übergreifendes Anliegen

36

Der „Arbeitskreis Qualität von Schule“

36

Entwicklung von Lebensqualität und Schulkultur

38

Verzahnung verschiedener Forschungs- und Entwicklungsansätze

39

5. Internationale Entwicklungen

41

6. Konsequenzen für die Bildungsplanung und Schulentwicklung

43

7. Die weitere Entwicklung

47

Literatur

49

Zum Wirkungszusammenhang der schulischen Handlungsebenen (Hartmut Ditton)

59

1. Einleitung

59

2. Zum Stand der Qualitäts- und Effektivitätsforschung

60

2.1 Grundlagen der Qualitäts- und Effektivitätsforschung

60

2.2 Ein Modell zu schulischer Qualität und Effektivität

63

3. Die schulischen Ebenen und ihr Zusammenwirken

69

3.1 Brutto- versus Nettoeffekte von Schule und die Bedeutung von Kontextbedingungen

71

3.2 Inwieweit lassen sich Schulen verallgemeinernd als „gut“ oder„schlecht“ klassifizieren?

75

4. Resümee und Ausblick

78

Literatur

80

Schule als pädagogische Handlungseinheit im Kontext. Qualitätsbewusstsein und Qualitätsentwicklung in governance-theoretischer Sicht (Helmut Fend)

85

1. Die Entstehung von Qualitätsbewusstsein im Bildungswesen

85

2. Gestaltung der Einzelschule im Kontext umfassender Qualitätssicherung

88

3. Zur Bedeutung der Schulebene für die Qualitätssicherung

90

4. Modell der Gestaltungsprozesse im Bildungswesen

92

5. Resümee

99

Literatur

100

Schlaglichter auf die Schulqualitätsforschung aus einer Governance-Perspektive. Analysen zu Aushandlungsprozessen am Beispiel der dialogischen Schulinspektion und der Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises (Martin Heinrich)

103

1. Diskursabbruch im Qualitätsdiskurs?

103

2. Von der datengetriebenen zur dialogischen Schulinspektion

105

3. Aushandlungssache: Gütekriterien des Deutschen Schulpreises in der Diskussion

110

4. Ausblick: Aushandlung von Gütekriterien als dauerhafte Aufgabe der Schulqualitätsforschung

113

Literatur

114

Schulqualität und der Einfluss der Ökonomie. Skizzen und Thesen zu einem angespannten Verhältnis (Wolfgang Böttcher)

119

1. Ökonomisierung der Bildung

120

2. Zum pädagogischen Nutzen bildungsökonomischen Denkens

124

3. Partnerberatung statt Trennung, ein Appell

130

4. Evaluation – das „fünfte E“ einer bildungsökonomisch inspirierten empirischen Pädagogik

131

Literatur

133

Messung von Schulqualität (Tobias Feldhoff & Falk Radisch)

135

1. Einleitung

135

2. Komplexität von Schulqualität

136

2.1 Schul- und Unterrichtsqualität als längsschnittliches Phänomen

136

(1) Messzeitpunkte und Untersuchungszeitraum

139

(2) Erfassung von Variablen im Längsschnitt

140

(3) Messinvarianz

140

2.2 Die indirekte Natur von Schul- und Unterrichtsqualität

144

2.3 Schulqualität als Mehrebenenphänomen

145

2.4 Reziproke Natur von Schul- und Unterrichtsqualität

147

2.5 Diff erentielle Entwicklungsverläufe und nichtlineare Effekte

148

2.6 Vielfalt bedeutsamer Faktoren

149

(1) Vielfalt der Wirkungen auf der Ebene der Schülerinnen und Schüler

150

(2) Vielfalt unterrichtlicher Settings und Prozesse

151

2.7 Erfassung von Schul- und Unterrichtsqualität

152

3. Fazit und Ausblick

153

Literatur

154

Schlüsselfaktoren für die Entwicklung von Schulen (Hans Haenisch & Ulrich Steffens)

159

Einleitung

159

1. Die Schlüsselfaktoren im Einzelnen

161

1.1 Leitkonzepte

161

1.2 Schulinterne Steuerung

163

1.3 Erprobungsorientierung

165

1.4 Kommunikations- und Kooperationsstrukturen

167

1.5 Kompetenzbasis und Professionalisierung

170

1.6 Unterstützung und Rückhalt

172

1.7 Orientierung an den Schülerinnen und Schülern

173

2. Wie sich Schulen entwickeln

174

2.1 Der Ausgangspunkt von Veränderungen

174

2.2 Initiativen im Kollegium

176

2.3 Der Beginn einer systematischen Entwicklung

177

2.4 Die Verstetigung von Entwicklungen

179

3. Zusammenfassung und Diskussion

180

Literatur

182

Was wissen wir über die Lernfähigkeit von Schulen? (Tobias Feldhoff)

185

1. Theoretischer Ansatz der Kapazität Organisationalen Lernens

186

1.1 Organisationsstruktur

186

1.2 Gemeinsame Ziel- und Wertvorstellungen und Kooperation im Kollegium

186

1.3 Wissen und Fähigkeiten

188

1.4 Führung und Management

189

1.5 Qualitätssicherung, Zielüberprüfung und Feedback

190

1.6 Austausch mit der schulischen Umwelt

190

1.7 Partizipation der Lehrkräfte

191

2. Empirische Befunde zur Lernfähigkeit von Schule

193

2.1 Organisationsstruktur

193

2.2 Gemeinsame Ziel- und Wertvorstellungen und Kooperation im Kollegium

195

2.3 Wissen und Fähigkeiten

196

2.4 Führung und Management

197

2.5 Qualitätssicherung, Zielüberprüfung und Feedback

198

2.6 Austausch mit der schulischen Umwelt

200

2.7 Partizipation der Lehrkräfte

200

3. Was können wir aus der Lernfähigkeit der Schulen lernen?

201

Literatur

203

Gute Schulen – selbstständig und mit besonderer Schulkultur (Rudolf Messner)

209

1. Selbstständig handelnde Einzelschulen mit besonderer Schulkultur als Leitbilder „guter Schulen“

210

1.1 Die Voraussetzung: „Schule neu denken“

210

1.2 Die Entstehung der Selbstverantwortung der Schulen in der Bildungsgeschichte der Bundesrepublik Deutschland

211

1.3 Konzeptuelle Vergewisserung: Die Einzelschule als Handlungseinheit einer dynamisch verstandenen selbstständigen Schulgestaltung

212

1.4 Die Adaptation reformpädagogisch-innovativer Schulkultur wird zum Normalfall – exemplarische Belege

214

1.5 Perspektivenwechsel durch TIMSS und PISA

217

1.6 Die gute Schule als bildende Schule: Um ihr Ziel zu erreichen, muss sie im selbstständigen Gestalten von Schule unter Einbeziehung schulkultureller Innovationen das verantwortliche Lernen ihrer Schülerinnen und Schüler aktivieren

218

2. Kernpunkte der Schulentwicklung unter den Prinzipien selbstständiger Schulgestaltung und selbstständigkeitsfördernder Schulkultur

219

2.1 Entwicklungsschwerpunkte, die schon vor PISA wichtig waren

219

2.2 Ausgewählte Entwicklungsschwerpunkte im Anschluss an PISA

221

2.3 Entwicklungsschwerpunkte im Blick auf die Organisation Schule

223

3. Zur Umsetzung der Qualitätsmerkmale „guter Schulen“

226

Literatur

228

Innovative Schulen – exzellente Praxis. Tendenzen der Schulentwicklung am Beispiel des Deutschen Schulpreises (Michael Schratz)

231

1. Der Deutsche Schulpreis: Einzelschulen auf dem Prüfstand

231

2. Auf der Suche nach Exzellenz: die sechs Qualitätsbereiche des Deutschen Schulpreises

233

3. Deutscher Schulpreis als Innovationswerkstatt für Schule von morgen

235

3.1 Innovative Schulen bauen auf komplexe Veränderungsstrategien

236

3.2 Musterwechsel braucht Feedback und organisationale Energie

240

3.3 Von ausgezeichneten Einzelschulen zum erfolgreichen Bildungssystem

242

4. Ausblick

245

Literatur

246

Der Beitrag neuer Steuerungsinstrumente zur Qualitätsentwicklung in der Einschätzung von Schulleitungen (David Kemethofer & Herbert Altrichter)

249

1. Problemstellung

249

1.1 Neue Steuerungsmodelle im Schulwesen

249

1.2 Zur Rolle der Schulleitung im Steuerungsprozess

250

2. Untersuchung und Fragestellung

252

3. Methode

254

4. Ergebnisse

255

4.1 Bewertung unterschiedlicher Steuerungsstrategien

255

4.2 Personenbezogene Merkmale und steuerungsbezogene Einstellungen von Schulleitungen

258

4.3 Situativer Kontext und steuerungsbezogene Einstellungen von Schulleitungen

259

4.4 Einstellung zu Steuerungsstrategien und Tätigkeiten als Schulleiterin bzw. Schulleiter

260

5. Fazit

261

Literatur

264

School Improvement Capacity als ein Forschungsfeld der Schulentwicklungs- und Schuleffektivitätsforschung. Theoretische und methodische Herausforderungen (Katharina Maag Merki)

269

1. School Improvement Capacity als Forschungsfeld – Zentrale Forschungsdesiderata

271

2. Bearbeitung theoretischer Forschungsdefi zite

273

2.1 Definition von School Improvement Capacity

273

2.2 Veränderung der School Improvement Capacity – SIC in der Tradition der Schulentwicklungsforschung

275

2.3 Einfluss der School Improvement Capacity auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler – SIC in der Tradition der Schuleffektivitätsforschung

277

3. Bearbeitung der methodischen Forschungsdesiderata

278

4. Ausblick

281

Literatur

281

Untersuchung von Schulentwicklung anhand von Schuleffektivitätsdaten – „Yes, we can“?! (Linda Marie Bischof, Tobias Feldhoff, Jan Hochweber & Eckhard Klieme)

287

1. Einleitung

287

2. Schuleffektivität und Schulentwicklung und ihre Erforschung

288

2.1 Schuleffektivität und Schuleffektivitätsforschung

288

2.2 Schulentwicklung und Schulentwicklungsforschung

289

3. Verknüpfung von Schuleffektivität und Schulentwicklung

290

4. Empirische Untersuchung von Schulentwicklung anhand von Daten aus der Schuleffektivitätsforschung

292

4.1 Die PISA-Studie und das PISA-Schulpanel

292

4.2 Empirische Verknüpfung von Schuleffektivität und Schulentwicklung im Rahmen des Schulpanels

293

4.3 Fragestellungen und Hypothesen

294

4.4 Stichprobe und Instrumente

296

4.5 Analysemethoden

299

4.6 Ergebnisse zum Effekt interner und externer Evaluation

300

5. Diskussion der empirischen Verknüpfung von Schuleffektivität und Schulentwicklung

301

Literatur

302

How Results of School Effectiveness Research could be used for School Improvement (Jaap Scheerens)

309

1. The concept of school effectiveness (introduction)

309

2. Two kinds of research outcomes with different implications for school improvement

310

Unit effects

310

Schooling eff ects attributable to malleable variables

311

3. Two major strategies for school improvement: selection of units or modification of primary and secondary conditions

313

Selection of units

313

Modification of primary and secondary conditions of schooling

315

4. The solidity of the school eff ectiveness knowledge base

317

Consensus on the identification of the factors that work, in qualitative reviews

317

Quantitative effects; less consensus about the size of effects

318

School effectiveness in international comparative studies

320

Robustness versus “contextual dependency” of the school effectiveness factors

321

5. Variation in school improvement approaches

322

Improvement models, as direct extensions of educational effectiveness research

322

School improvement as strategic change

323

Recommendations for systemic reform, based on international comparative assessments

324

6. Conclusion: The scope of school improvement in comparison to educational effectiveness research

326

References

327

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

331