Literatur ab 2010 - Literarisches Lernen in der Sekundarstufe I

Literatur ab 2010 - Literarisches Lernen in der Sekundarstufe I

von: Eva Pertzel, Anna Ulrike Schütte

Waxmann Lehrbuch, 2017

ISBN: 9783830985648 , 184 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: DRM

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 26,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Literatur ab 2010 - Literarisches Lernen in der Sekundarstufe I


 

Buchtitel

1

Impressum

4

Inhalt

5

Vorwort

7

1 Einleitung

9

2. Der Referenzrahmen LiFT-2 (Literary Framework for Teachers in Secondary Education) (Irene Pieper und Bianca Strutz)

15

Fragestellungen und Ziele von LiFT-2

15

Vorgehen

15

Niveaubeschreibungen des Referenzrahmens

16

Hinweis: Die eigene Entwicklung in den Blick nehmen

17

Differenzierungen: Das Beispiel „Löcher“ von Louis Sachar

18

Der Buch-Scan

18

Gegenwartsliteratur für die literarische Entwicklung fruchtbar machen

19

Literatur

19

3. Andreas Steinhöfel: Rico, Oskar und die Tieferschatten

23

1 Informationen zum Buch

27

1.1 Inhalt

27

1.2 Autor/Illustrator

27

1.3 Hinweise zur Zielgruppe und zum Aufgabenset

27

2. Aufgaben zur Vorbereitung der Lektüre – Erwartungen wecken und zum Lesen motivieren

28

3. Kapitel 1 „Samstag – Die Fundnudel“ – Den Handlungsort und die Figuren kennenlernen

29

4. Kapitel 2 „Immer noch Samstag – Oskar“– Die Hauptfiguren charakterisieren und Hintergründe des Geschehens erschließen

32

5. Kapitel 3 „Sonntag – Das Ferientagebuch“– Die Funktion des Tagebuchs erkunden

35

6. Kapitel 4 „Montag – Der Bühl“– Eine Hauptfigur bewerten

36

7. Kapitel 5 „Immer noch Montag – Auf dem Dach“ – Die Beziehung der Hauptfiguren erschließen (1)

37

8. Kapitel 6 „Dienstag – Rauf und Runter“ – Die Beziehung der Hauptfiguren erschließen (2)

38

9. Kapitel 7 „Fast schon Mittwoch – Die Sondersendung“– Einen Kriminalfall rekonstruieren (1)

40

10. Kapitel 8 „Mittwoch – Auf der Suche nach Sophia“ – Einen Kriminalfall rekonstruieren (2)

42

11. Kapitel 9 „Immer noch Mittwoch – Tieferschatten“– Sprachliche Bilder erschließen

44

12. Kapitel 10 „Fast schon Donnerstag – Im Hinterhaus“ – Einen Kriminalfall rekonstruieren (3)

45

13. Kapitel 11 „Immer noch fast schon Donnerstag – Die Flucht“ – Die Lösung eines Kriminalfalls nachvollziehen und die Beziehung der Figuren erschließen (3)

46

14. Kapitel 12 „Donnerstag – Schöne Aussichten“ – Einen Zeitungsbericht verfassen

48

15. Aufgaben zur Nachbereitung der Lektüre – Die Bedeutung des Flugzeugs rekapitulieren, einen Brief an den Autor schreiben

48

16. Vorschläge für Klassenarbeiten

50

16.1 Vorschlag 1

50

16.2 Vorschlag 2

52

4. Susan Kreller: Elefanten sieht man nicht

55

1. Informationen zum Buch

59

1.1 Inhalt

59

1.2 Autorin

59

1.3 Hinweise zur Zielgruppe und zum Aufgabenset

60

2. Der Titel und das erste Kapitel – Erwartungen wecken und zum Lesen motivieren

61

3. Wer spricht hier? – Die Darstellung der wörtlichen Rede reflektieren

62

4. Die Siedlung und das blaue Haus – Die Handlungsorte erkunden

62

5. „Rasenmäherstille“ und „lärmende Insel“– Sprachliche Bilder entschlüsseln

63

6. Mascha und Julia – Charakterisierung der Hauptfiguren

63

7. „Bald schlagen die Brandners ihre Kinder tot“ – Die Auswirkungen der Gewalt auf Julia nachvollziehen, Hinweise auf Misshandlungen entdecken und die Wirkung einer verzögerten Erzählweise reflektieren

64

8. Maschas vergebliche Suche nach Hilfe – Handlungsmotive nachvollziehen und reflektieren

65

9. Bewältigungsstrategien der Kinder – Die Bedeutung der Musik erschließen

66

10. Die Zeit der „Entführung“ – Ein Ereignis aus verschiedenen Perspektiven betrachten

66

11. Das Ende ist der Anfang – Die Analogie von Inhalt und Aufbau erkennen

67

12. Die Darstellung der Ereignisse in der Zeitung – Wertende Sprache aufdecken

67

13. Das Versprechen – Das Verhalten der Hauptfiguren nachvollziehen und reflektieren

68

14. Der Großvater – Die Entwicklung einer literarischen Figur nachvollziehen

68

15. Die Mutter – Die Entwicklung einer literarischen Figur nachvollziehen

69

16. Wie könnte es weitergehen? – Über das offene Ende hinausdenken

69

17. Aufgaben zum Abschluss der Lektüre

70

18. Vorschläge für eine Klassenarbeit

71

18.1 Vorschlag 1

71

18.2 Vorschlag 2

73

18.3 Vorschlag 3

75

5. Wolfgang Herrndorf: Tschick

77

1. Informationen zum Buch

82

1.1 Informationen zum Autor

82

1.2 Hinweis zur Zielgruppe und zum Aufgabenset

82

2. Aufgaben und didaktische Hinweise zur Vorbereitung der Lektüre

83

3. Kapitel 1: Bei der Autobahnpolizei – Vermutungen anhand des ersten Satzes anstellen

84

4. Kapitel 5: Tatjana – Eine Romanfigur erschließen

84

5. Kapitel 7: Der Klassenausflug – Die Gefühle einer Romanfigur nachvollziehen

85

6. Kapitel 8: Der Wettkampf – Die Gefühle einer Romanfigur nachvollziehen und sprachlich umsetzen

85

7. Kapitel 9: Die Hausaufgabe – Aus der Perspektive einer Romanfigur das Verhalten anderer Figuren reflektieren

85

8. Kapitel 12 und Kapitel 14: Der letzte Schultag – Das Verhalten einer Romanfigur reflektieren und erläutern

86

9. Kapitel 16: Das Bild – Das Verhalten von Romanfiguren textbezogen reflektieren

86

10. Kapitel 18: Die Entscheidung – Den Handlungsablauf überprüfen und bewerten

86

11. Kapitel 25: Friedemanns Familie – Unterschiedliche familiäre Situationen miteinander vergleichen

87

12. Kapitel 34: Die Verabredung – Die Handlung aus der Perspektive einer Romanfigur prozesshaft weiterentwickeln

87

13. Kapitel 40: Das Telefongespräch – Zur Aussage einer Romanfigur textbezogen Stellung nehmen

88

14. Kapitel 41: Die Flucht – Sprachliche Mittel erkennen und Bedeutung mithilfe von Synonymen klären / Das Verhalten einer Romanfigur reflektieren

88

15. Kapitel 45: Der Vater – Zur Aussage einer Romanfigur textbezogen Stellung nehmen

89

16. Kapitel 46: Die Gerichtsverhandlung – Eine textbezogene Stellungnahme unter Berücksichtigung der Charaktere der Romanfiguren vorbereiten und vortragen

89

17. Kapitel 49: Der Brief – Aus der Perspektive einer Romanfigur einen persönlichen Antwortbrief schreiben

89

18. Kapitel 8 und Kapitel 47: Tatjana und Maik – Die Entwicklung einer Romanfigur vor dem Hintergrund des Romans reflektieren

90

19. Kapitel 29 bis Kapitel 34: Isa – Die Entwicklung einer Romanfigur vor dem Hintergrund des Romans reflektieren

90

20. Aufgaben zur Nachbereitung

90

21. Vorschlag für eine Klassenarbeit

92

22. Materialien

95

M1: Arbeitsblatt Outtake Tschick

95

M2: Beispiel für einen Sportbericht in der Schülerzeitung

97

M3: Lexikonartikel: strafmündig/Strafmündigkeit

97

M4: Alkoholismus

98

M5: Alkoholabhängigkeit – Therapie

98

M6: Mark Twain: Tom Sawyers Abenteuer und Streiche (Auszug aus dem 5. Kapitel)

98

6. Ursula Poznanski: Erebos

103

1. Informationen zum Roman

107

1.1 Inhalt

107

1.2 Autorin

107

1.3 Hinweise zur Zielgruppe und zum Aufgabenset

107

2. Aufgaben zur Vorbereitung der Lektüre

109

3. „Da war etwas faul.“ (S. 10) – Gedanken und Gefühle einer Figur untersuchen

109

4. Die geheimnisvollen Übergaben – Die Handlung erschließen

110

5. Das erste Mal – Die Wirkung der sprachlichen Gestaltung untersuchen I

110

6. Das Spiel Erebos – Die fiktionale Welt des Spiels visualisieren

111

7. Das Spiel beginnt – Die Wirkung der sprachlichen Gestaltung untersuchen II

112

8. Identitätsdiebstahl – Fiktionale Welten untersuchen

112

9. Die Regeln – Das System des Spiels verstehen

113

10. Umgang mit den Regeln – Figuren charakterisieren

113

11. Nick entwirft seinen Avatar – Eine Charakterisierung erarbeiten

114

12. Lelants and Sarius’ Streit um den Wunschkristall – Argumentieren und urteilen

114

13. Fragen über Fragen – Leerstellen füllen und Handlungslogik verstehen

115

14. Eltern stören nur! – Fiktionalitätsebenen unterscheiden

115

15. Sarius unaufhaltsamer Aufstieg – Handlungsschritte verstehen

116

16. Date mit Brynne – Produktiv zu Figuren arbeiten

116

17. Drohungen – Handlungsoptionen vergleichen und bewerten

117

18. Wünsche werden wahr – Moralisch argumentieren

117

19. Die Pistole in der Kiste – Einen Textauszug analysieren I

118

20. Was wäre, wenn … – Einen alternativen Handlungsverlauf gestalten

118

21. Nicks Ausschluss aus Erebos – Einen Textauszug analysieren II

119

22. Mr Watson oder Sarius? – Bedeutung fiktionaler Welten diskutieren

119

23. Jamies Informationsmaterial – Einen Flyer gestalten

120

24. Meer des Wartens – Ein sprachliches Bild untersuchen

120

25. Familienbande – Die Figurensystematik erweitern

120

26. Typisch Junge, typisch Mädchen? – Stereotype identifizieren und reflektieren

121

27. Sichtweisen – Erzähltechnik durch Perspektivwechsel verstehen

121

28. Detektive bei der Arbeit – Handlungsstränge verknüpfen

122

29. Griechische Mythologie – Intertextualität erkennen

122

30. Attentat auf Nick – Erzähltechnik untersuchen

122

31. Spannung aufbauen – Epische Vorausdeutung verstehen

123

32. Londoner U-Bahn-Plan – Realität und Fiktion verbinden

124

33. Aufbau des Romanendes – Handlungslogik verstehen

124

34. Künstliche Intelligenz – Zu einem Thema recherchieren

125

35. Nomen est omen – Figuren des Spiels identifizieren

125

36. Aufgaben zum Abschluss der Lektüre

125

36.1 Offene Fragen für die Fortsetzung Erebos 2 – Einen Fortsetzungstext verfassen

125

36.2 Verfilmung – Vorstellungen diskutieren

126

36.3 Lektüreempfehlung für die Sommerferien schreiben

126

36.4 Online-Spielsucht – Einen Flyer schreiben

127

37. Vorschlag für eine Klassenarbeit

128

38. Materialien

131

M1: Nicks Figur im Spiel Erebos

131

M2: Sarius Aufstieg

132

M3: Aufbau des Romanendes

133

M4: Nomen est omen

134

7. Marlene Röder: Zebraland

135

1. Informationen zum Buch

139

1.1 Inhalt

139

1.2 Autorin

139

1.3 Hinweise zur Zielgruppe und zum Aufgabenset

139

2. Aufgabe zur Vorbereitung der Lektüre – Assoziationen zu Titel und Buchcover

140

3. Das Zebra – Ein literarisches Motiv untersuchen

141

4. Der Prolog – Vermutungen über Ziggys Geschichte entwickeln

141

5. Die Figur Ziggy kennenlernen – Einen Steckbrief verfassen

141

6. Ziggys und Judiths Sicht – Die Erzählperspektiven vergleichen

142

7. Die Hauptfiguren und ihre Entwicklung – Figuren charakterisieren

142

8. Die Beziehungen der Hauptfiguren zueinander – Ein Schaubild erstellen

142

9. Thema Unfallflucht – Eine Internetrecherche durchführen

143

10. Die Tasche und das Tagebuch – Die Handlungslogik verstehen

143

11. Meldung bei der Polizei? – Ein Rollenspiel durchführen

144

12. Judiths Dilemma – Einen Brief an Judith schreiben

144

13. Unschuld und Schuld – Die Farbsymbolik entschlüsseln

145

14. Man hat immer eine Wahl – Über moralische Fragestellungen diskutieren

145

15. Wer ist Mose? – Den Spannungsaufbau nachvollziehen

146

16. Der Brief – Sprachliche Bilder entschlüsseln

146

17. Die eigenen Träume opfern – Die Figurenperspektive nachvollziehen

146

18. Aufgaben für die Täter – Die narrative Handlungslogik verstehen

147

19. Was bleibt Ziggy noch? – Eine E-Mail an Ziggy verfassen

147

20. Ich selbst sein – Den Text auf sich beziehen

147

21. Ein neuer Teil von Anouk – Die Entwicklung der Figuren erkennen

148

22. Judiths Hoffnungen – Die Handlungslogik erkennen

148

23. Hat der Spuk ein Ende? – Über Aussagen moralisch reflektieren

148

24. Der Schuss – Sprachliche Bilder entschlüsseln

149

25. Die Auflösung: Judith ist Mose – Die Handlungslogik nachvollziehen und Namen deuten

149

26. Aufgaben nach Abschluss der Lektüre – Resümee und Reflexion

150

26.1 Ziggys Entscheidung

150

26. 2 Aufbau der Kapitel

150

26.3 Wechsel der Erzählperspektive

150

26.4 Der Kipppunkt in Ziggys Leben

151

27. Vorschlag für eine Klassenarbeit

151

8. Stefanie de Velasco: Tigermilch

155

1. Informationen zum Buch

160

1.1 Inhalt

160

1.2 Autorin

160

1.3 Hinweise zur Zielgruppe und zum Aufgabenset

161

2. Aufgabe zur Vorbereitung der Lektüre

162

3. Kondom und Kaugummi – Aufgaben zum Prolog

162

4. Die Nebenfiguren – Eine Rollenbiografie verfassen

163

5. „Tigermilch“ – Der Bedeutung des Titels näherkommen

163

6. „Geld ist Gold“ – Die Bedeutung der O-Sprache erkennen

164

7. „Was für ein Frosch“ – Einen inneren Monolog verfassen

164

8. „Der verdammte Ring“ – Das Symbol des Verlobungsrings verstehen

165

9. „Der Spielplatz, auf dem ich schon als Kind gespielt habe“ – Eine Vorstellung von der Wohnanlage entwickeln und sie zeichnen

165

10. „Teddy Dragon“ – Eine Metapher entschlüsseln

165

11. Amirs Familie – Eine Figurenkonstellation zeichnen und ein Standbild bauen

166

12. Der Bosnienkrieg – Die Hintergründe des Familienstreits erklären

166

13. Der Freibadbesuch – Einen Paralleltext verfassen

167

14. Lukas’ „grünes Zuhause“ – Ein Symbol entschlüsseln

167

15. Jasnas Selbstmordversuch – Die Textsorte wechseln

168

16. Der Mord an Jasna – Wahlaufgaben zur Untersuchung der Erzählweise

168

17. Der Ort des Geschehens – Die Skizze der Wohnanlage ergänzen

169

18. Jameelah weint – Die Perspektive einer Figur nachvollziehen

169

19. „Was Krosses“ – Den Streit zwischen Nini und Jameelah untersuchen

170

20. Bei der Polizei – Ein Verhörprotokoll verfassen

170

21. Die Abschiebung – Stellung nehmen

170

22. Aufgaben nach der Lektüre

172

23. Vorschlag für eine Klassenarbeit

173

M1: Die Nebenfiguren: Eine Rollenbiografie verfassen

176

M2: „Der verdammte Ring“: Das Symbol des Verlobungsrings verstehen

177

M3: Infokasten zur Darstellung von Räumen in epischen Texten

178

9 Anhang – Übersicht Methoden

179